Das Magazin der Tango Argentino Szene in Wien
Blog

Mein erstes Paar Tanzschuhe

Schuhe

Tag 13: Mein erstes Paar Tanzschuhe

Meine „beste“ Freundin wollte die Einkaufsberaterin für mein erstes Paar Tanzschuhe geben. In der Jörgerstraße im 17. Bezirk würde der nächste, logische und absolut notwendige Schritt am Weg zum Tanguero erfolgen. Im Schuhgeschäft von Ruth und Martina Pfluger. Deren Mission da lautet: „Jeder Fuß verdient den passenden Tanzschuh!“ Für mich bedeutete es noch viel mehr. Es würde ein Kauf mit Folgen werden. Ein Kauf mit Verpflichtungen. Nur jetzt bloß nicht schwächeln. Schon die Frage, „Schuhe, ja, für welchen Tanz?“ brachte mich durcheinander. Tango! Uh,…da gab es den subtilen Unterschied zwischen Tango der Tanzschule und Tango Argentino – ganz anderer Tanzschulen. Und dann standen da auch noch – unvermeidlich- die schwarz-weißen Klischee-Schuhe. Gut, es gab sie auch noch in der Variante dunkelbraun-creme. Was aber nichts daran änderte, dass ich ganz sicher nicht wie ein Möchtegern-Tanguero daherkommen werde. Nein! Schwarz-weiß sollen Profis tragen oder Angeber. Ich lebe im 21. Jahrhundert und kleide mich ja auch sonst eher nur brav. Was Buntes hatten sie nicht da. Während die Damen aus dem Vollen schöpfen können. Bis hin zu Aktionen und preisgünstigem Abverkauf. Männer hatten auch hier nur Standardkollektionen zur Auswahl. Wieder Mal typisch. Männer werden ja immer noch als Modemuffeln hingestellt. Ganz und gar, wenn sie dann auch noch mit weiblicher Begleitung daher kommen. Die Erfahrung aus der ersten Übungseinheit wiederholte sich. Ich schwitzte. Während die Damen explizit in den Mittelpunkt gestellt werden. Hallo! Ich bin hier der Kunde. Schließlich fühlte ich immer noch mehr oder weniger als Notnageltanzpartner für meine beste Freundin. Geld ausgeben um ihr einen Gefallen zu tun? Es gab da Schmerzgrenzen. Tja. Gute Händler erkennt man vor allen Dingen daran, dass sie im richtigen Moment ein As aus dem Ärmel zaubern. Als ich dann dieses dunkelblaue Paar Rauhleder-Schuhe in der Hand hatte, war alles klar. Alleine schon derentwegen gehörte ich auf das Parkett. Sie passten. Nicht nur das. Den Tragekomfort wünschte ich mir auch für Alltagsschuhe. Wow. Das war ein Feeling! Noch zwei Tage, dann würde ich zum Tango Argentino Anfänger aufsteigen.

Kommentar

  • Lieber Bernhard, ohne die richtigen Schuhe „geht“ nichts! Auch im Berliner Tangoblog berlintangovibes zollen wir ihnen Respekt, z.B. im Beitrag „Alter Hund“.

    Vielen Dank für die interessanten Geschichten in deinem Blog. Dank dir weiß ich nun wie es doch noch mit einem WM-Titel klappen könnte 😀. Gruß aus Berlin Anke

Leave a Comment