Das Magazin der Tango Argentino Szene in Wien
Szene Berlin

Milonga im Tangoloft, Berlin

Kamin, Spiegel, Kronleuchter und Rosenkranz-Flügel. 2001 hat sich Henning Klose einen Traum erfüllt. Ein Traum der sich in der Berliner Tango-Szene schon längst etabliert hat. „Das Loft dürfe ich nicht versäumen“, so der Ratschlag eines Szenekenners. Im Rahmen des Embrace Tango Community Festivals war ich dann dort – auf eine Milonga.

Es ist so um Zehn Uhr Abends herum. Es ist dunkel. Viel zu dunkel. Möglicherweise sind es Berliner Nachtschwärmer gewohnt, sich des Nächtens in unbekannte Hinterhöfe von Industriebauten zu verlaufen. Doch riesige Fenster lassen einen ersten kurzen Blick auf Kronleuchter und rot schimmernde Innenbeleuchtung des Tangolofts zu. Das passt gut. Das Graffiti ver(un)zierte Stiegenhaus ist schnell vergessen. Ich bin zu erst Mal sprachlos. Der knarrende Dielenboden, die antiken Sofas, filigrane Stühle, ein ehrwürdiger Flügel aus dem 19. Jahrhundert, in Goldrahmen gefasste schwarzweiß Fotos und dazu eine Menge an Blumendekor und Grünpflanzen erschaffen eine verschwenderisch-schwülstige Atmosphäre. Romantisch verträumt. Je nachdem. Man braucht schon ein Weilchen, bis alles entdeckt wurde, in den vielen Winkel man gewesen war. Das Ambiente ist grandios, aber es ist eben Ambiente. Als Tanguero sind mir Musik und Bewegungsraum ja immer noch am wichtigsten.

DJ Henning Klose schafft hier mit klassischer Tango-Musikliteratur ein grundsolides Fundament, dass mit gut dosierter und seltener gespielten „groovender-jazziger“ Tangokost das Loft immer wieder mal in eine rauchige Bar verwandelt. Das Publikum tanzt soliden Tango de Salon. Es geht dabei ziemlich entspannt und auch sehr diszipliniert zu, was die allgemeinen Milongaregeln anbelangt. Wer hier einen auf Show machen möchte, ist Fehl am Platze. Tangofeeling für zwei, darum geht’s hier. Mir gelang es immer wieder, eine Nische für stationären „Figurentanz“ zu erobern. Platz ist auf den über 400 m2 jedenfalls genug – auch bei höherer Tänzerdichte. Einen Partner/Partnerin mitzubringen würde ich anraten. Zumindest bei meinem Besuch waren hauptsächlich Paare unterwegs. Singles und Tanzpartnerwechsel habe ich nur vereinzelt gesichtet. Die Milonga im Tangoloft bietet einen ziemlich entspannten Tango-Flow durch eine Nacht bis in den Morgen.

Info: das Tangoloft wurde 2001 gegründet. Es ist bietet Samstags (bis 4 Uhr morgens) und Sonntags Milongas mit DJ Mona Isabelle und Henning Klose. Practicas, Tango-Unterricht und Workshops Location werden hier von und mit verschiedenen Tangolehrern angeboten.

Kontakt: Tangoloft Berlin, Gerichtstraße 23, Berlin. Im letzten Hofgebäude rechts, 1 Etage. (S41/42; U6 Wedding)

Leave a Comment