Das Magazin der Tango Argentino Szene in Wien
Dr. Tango's Tangologie

Lexikon der Tango Schritte und Figuren

…still in progress. Wird laufend erweitert. Über Anregungen und weitere Begriffsdefinitionen freue ich mich.

 

el Abanico der Fächer Schrittabfolge, die auf dem Boden das Bild eines Fächers zeichnet.
el Abrazo die Umarmung Tanzhaltung in der Umarmung.
el Adorno die Verzierung Üblicherweise wird der Begriff Firulete verwendet. Eine zusätzliche – verzierende – Bewegung, die eine geplante Bewegung eines Schritts nicht verändert oder unterbricht.
la Aguja die Nadel Der Mann führt eine Molinete und stellt beim Vorschritt der Frau seine Fußspitze seines freien Beins neben die Ferse des Standbeins und dreht den Oberkörper. Beim Seitschritt der Frau dreht die Hüfte dann schnell und überholt die Drehung des Oberkörpers.
la Alteración der Richtungswechsel Vom Mann geführte Richtungsänderung während eines Schritts der Frau. zB. die Drehrichtung der Frau ändern.
la Amague die Finte Ein angedeuteter Schritt wird sogleich wieder rückgängig gemacht oder auch in eine kurzfristig geänderte Schrittrichtung gebracht.
Apile Achsenposition Off-Axis-Positionen werden als Apile (apilado, carpa, volcada) oder colgada bezeichnet. Der Schwerpunkt des Gleichgewichts bewegt sich außerhalb des Körpers, wenn er sich außerhalb der Achse bewegt.
el Balanceo das Balancieren Ein Schritt wird abgebrochen und in eine andere Richtung geführt, mit einem Gewichtswechsel, so dass eine Art balancierende (wiegende) Bewegung entsteht.
la Baldoza die Bodenfliese Eine verkürzte Base aus sechs statt acht Schritten.
la Barrida das Fegen Einen Fuß des Partners mit dem eigenen Fuß – scheinbar – wegschieben oder ziehen. Tatsächlich begleitet der Partner nur den Fuß des Anderen.
el Básico, la Base das Grundlegende Der allseits bekannte 8 Schritt Grundschritt beginnend mit Herr rückwärts. Verkürzte Form des Begriffes paso basico. Einige Lehrer unterteilen ihn in: Schritte 1-2: Introducion. Schritte 3-5: Salida. Schritte 6-8: Resolucion.
el Boleo der Flieger (Gesprochen: Voleo) Verzierung, die durch das Abbrechen eines Ochos entsteht. Der Schwung dafür wird durch eine gegenläufige Drehbewegung der Oberkörper erzeugt und führt zu einem Hochnehmen (fliegen lassen) des unbelasteten Beins der Frau nach vorne. Wird das Bein nach hinten Hochgenommen spricht man vom Voleo.
la Cadena die Kette Eine mehrmals wiederholbare Schrittkombination. Üblicherweise in Form einer inneinander verketteten Drehbewegung.
la Calesita das Karusell Eingeleitet durch eine Carpa. Der Partner befindet sich auf stabiler Achse, der andere Partner bewegt sich zirkulär um diese Drehachse herum.
la Caminar das Gehen Das gehen im Tango.
la Caminata der Gang Die Folge geradeaus gegangener Schritte.
la Caricia die Zärtlichkeit Verzierung, mit dem Bein oder Fuß das Bein des Partners berühren.
la Carpa das Zelt (der Fall) Position in welcher sich die Achsen beider Partner zueinander neigen. Der macht einen Mann einen Ausfallschritt, um die Frau auf das unbelastete Bein sinken zu lassen. Beide Partner lehnen sich nach vorne. Danach folgen Volcada oder Calesitas
la Caza die Jagd Ein Schritt vor oder zurück und Schließen mit dem anderen Fuß. Ein Fuß jagt den anderen.
la Cepillada das Bürsten Verzierung, der freie Fuß umspielt den belasteten Fuß wie eine Bürste beim Putzen eines Schuhs.
la Colgada das (An)Hängen – (Achsenposition) Off-Axis-Poition. Um eine gemeinsame Achse drehen und sich dabei nach aussen (zurück) lehnen durch Gewicht nach aussen abgeben. Verbindung nur über die Füße, Oberkörper bleiben getrennt. Im Gegensatz zu einer Volcada. Viele fließende und elegante Tangofiguren können in Colgada-Position getanzt werden.
el contra Molinete das (gegenläufige) Windrad Molinete in Rechtsdrehung. Schrittfolge (in der Regel der Frau) Rück-Seit-Vor-Seit-… im Kreis nach rechts.
la Corrida derLauf Eine schnelle Folge kurzer Schritte. Die Figur wird zum Aufschließen genutzt, wenn der Abstand zum vorderen Paar zu groß geworden ist.
el Corte der Schnitt Abruptes Abbrechen einer gemeinsamen Bewegung, plötzliches Anhalten. Die Körper lösen sich nicht aus der Umarmung. Wird als Überraschungselement eingesetzt.
la Cruz de la mujer das Kreuz der Frau Kreuzen des linken Fußes der Frau vor ihren rechten Fuß. Auch der in Schritt Nummer fünf der base getanzte Kreuzschritt der Frau. Funktioniert übrigens auch anders herum (rechter Fuß kreuzt vor linkem Fuß), wenn richtig geführt. Üblicherweise auch als Verb verwendet = cruzar
el Cuatro die Vier Die Frau wird gegen das Bein des Mannes gesetzt, wobei sie das Spielbein so über das Standbein kreuzt, daß das Bild einer gemalten Zahl 4 entsteht.
la Cuanita die Wiege Wiegeschritt (Vorwärts-Rückwärts-Schritt ) langsam mit vollständiger Gewichtsübertragung. Wiegeschritt schnell ohne Gewichtswechsel. Andere Bezeichnung: Hamaca
el Enrosque die Verschraubung Das Einschrauben beim Drehen auf einer Achse während der molinete: Gewichtswechsel, Stehen bleiben, obwohl die molinete weiter gedreht und der Körper stark verdreht wird, plötzliches Nachdrehen der Füße unter Ausnutzung der Drehspannung.
la Entrada das Eintreten 1. erster Schritt in den Tanz hinein.
2. Eine Form der sacada, aber ohne Berührung gesetzt.
el Firulete die Verzierung Eine zusätzliche – verzierende – Bewegung, die eine geplante Bewegung eines Schritts nicht verändert oder unterbricht.
el Gancho der Haken Beinhaken, das Spielbein schwingt unter das Bein des Partners und zieht die Ferse nach oben. Ist bis auf wenige Ausnahmen eine vom Mann geführte Bewegung.
el Giro die Drehung Oberbegriff für eine Drehung nach links (a la izqierda) oder rechts (a la derecha). Mit Giro wird in vielen Tangoschulen (fälschlicherweise) auch eine vorgegebene Schrittkombination gemeint.
el Golpe der Schlag Eine Verzierung. Der unbelastete Fuß tippt im vorwärts Gehen oder im Stehen auf der vollen Zeit mit dem Vorderfuß auf den Boden. Der Fuß wird dafür nach außen gedreht und prellt nach dem Auftippen nach oben.
el Golpecito Eine Verzierung. Der unbelastete Fuß tippt im Gehen mit dem Vorderfuß flach auf den Boden.
el Lapiz der Bleistift Eine Verzierung, mit der Fußspitze des Spielbeins auf dem Boden, ohne dadurch beeinflußte Bewegung des Standbeins.
la Levantada die Anhebung Stop (corte) nach oben – die Frau bleibt auf dem Standbein stehen und der Mann kann sie um ihre Achse drehen. Schlüsselfigur für Tanz auf der Stelle. Leider geistert dafür immer wieder auch Mal der Begriff tiramisu durch die Gegend.
la Lustrada das Putzen Eine Verzierung – “der Schuhputzer” – durch das auf und ab fahren mit dem Fuss-Spann am freien Bein des Partners. Eine Form der caricia.
el Mayoral der Bürgermeister Drehung mit hinterkreuztem Schrittwechel und Eintreten in den Schritt der Frau. Linksdrehung: Rechts vor, Links hinterkreuzen, mit Rechts eintreten, Rechtsdrehung: Links vor, mit Rechts hinterkreuzen, mit Links eintreten.
la Medialuna die Mondsichel Ein Teil der molinete, der auf dem Boden das Bild des Halbmonds zeichnet. Auch kleine Rechts- bzw. Links-Drehung genannt. Figur die ursprünglich als das Croissant etabliert wurde.
la Mordita der Biss siehe sanguichito.
el Molinete das Windrad Schrittfolge (in der Regel der Frau) Rück-Seit-Vor-Seit-… im Kreis nach links.
el Ocho die Acht Durch ihre akzentuierte Beckenbewegung ist der ocho die wohl weiblichste Figur. Sie setzt sich aus einem Schritt und einem Pivot zusammen. Durch den Ablauf Schritt-Drehen-Schritt-Drehen entsteht sowohl in der Beckenbewegung, als auch als Zeichnung auf dem Boden die Form einer Acht. Wird vorwärts (ocho adelante) und rückwärts (ocho atrás) getanzt.
el Ocho cortado die abgebrochene Acht Hat mit einer Ocho nichts zu tun, sondern ist eine durch Stop (corte) abgebrochene Drehung (unterbrochener Ocho) mit Richtungswechsel. Beginnt mit einem Schritt seitlich um den Mann herum nach Rechts oder Links. Der Schritt wird mit Stop abgebrochen und die Frau so geführt, das sie vor dem Standbein einkreuzt.
la Parada der Stop, der Stillstand Ein Stop (corte) durch Bewegung nach unten, der scheinbar durch das direkte Stoppen eines Fußes der Frau durch einen Fuß des Mannes ausgelöst wird. Ursprünglich ein Stop im dritten Schritt der base.
la paso Básico der Grundlegende Der allseits bekannte Grundschritt.
el paso básico cruzado Der gekreuzte Grundschritt Mann und Frau gehen überkreuzt. Beide mit links und beide mit rechts in Schritt Nummer drei und vier der Grundfigur. Durch den Fußwechsel des Mannes im zweiten Schritt oder das Auslassen seines dreitten Schrittes wird diese Figur erreicht.
el Paeso der Spaziergang Gehfigur, Schrittkombination ohne Drehung.
la Parada   Stop (corte) des Folgenden in einer offenen Schrittposition, durch Bewegung nach unten und direktem Fußkontakt zu einem der Füße des Folgenden. Das Gewicht ist auf beiden Füßen, die Achse dazwischen.
la Patada der Fußtritt Ein Berührungsfreier Kick zwischen die Beine des Partners, in der Regel vom Mann zwischen die Beine der Frau während einer Drehung.
el Piernazo Körpergancho Ein Gancho um die Taille des Mannes.
el Pique Ableitung von schnell, behende Eine Verzierung, aus dem Milonguero-Stil entstandene im camina eingesetzte zusätzliche Bewegung bei der der freie Fuß im Gehen vor oder hinter den belasteten Fuß gekreuzt wird.
el Planeo der Gleiter Kreisende Bewegung des Spielbeines auf dem Boden mit dadurch verursachter Drehung des Standbeins.
la Pose final die Endpose In den meisten Endposen stehen beide Partner jeweils auf einem Bein, und bewegen sich senkrecht nach unten. Dabei wird das unbelastete Bein weggestreckt.
el Pivote der Zapfen Das Drehen auf der Stelle auf dem Fußballen. Der Fußballen bildet die Drehachse.
la Quebrada der Bruch Gemeint ist eine Unterbrechung des Tanzflusses oder der Körperhaltung durch Bruch der Achse des Tänzers. Ein Stop (corte), bei dem die Körperlinie in der Taille gebrochen wird.
la Raspada das Scharren Eine Verzierung, mit der Fußspitze auf den Boden gezeichnet.
la Quite das Wegnehmen Ursprüngliche Bezeichnung für sacada.
el Ronde die Runde siene Lapiz. Kreisbewegung der Fußspitze des nach hinten gestreckten Spielbeins auf dem Boden, ohne dadurch beeinflußte Bewegung des Standbeins.
la Sacada das Wegnehmen Schritt in den freien Fußraum des Partners. Dies erzeugt die Illusion, dass das Spielbein des Partners „weggehebelt“ wird. Einnehmen des Platzes (Platzwechsel).

Kann als tiefe sacada mit dem Fuß oder als hohe sacada mit der Wade oder dem Oberschenkel ausgeführt werden. Von einfacher Berührung bis zu akzentuierter Schleuderbewegung. Wird nach links, rechts vorwärts oder “rückwärts” mit zum Partner gekehrten Körper sowohl von Mann als auch von Frau geführt. Siehe auch Entrada.

la Salida der Ausgang (hinaus gehen) 1. Die ersten Schritte, um einen Tango zu beginnen – im Sinne von Rausgehen aus der Statik in den Tanzflusses oder das Verlassen eines gerade eingeschlagenen Tanzschrittes. Seite an Seite gehen, beide Partner blicken in die gleiche Richtung.
la Salida Americana der Ausgang (hinaus gehen) Eröffnungsschritts in eine Promenade (Spaziergang). Beide Partner drehen sich nebeneinader, stehen Seite an Seite und setzten das jeweilige Spielbein nach vorne, die Fuße berühren sich parallell.
el Salto der Sprung Geführter Sprung der Frau. Reiner Bühnenschritt.
el Saltito der Hüpfer Kleiner Sprung oder Hüpfer.
el Saludo die Begrüßung Vorkreuzen mit dem einen Fuß vor dem anderen Fuß. Der Begriff erinnert an die Fußbewegung beim höfischen Knicks.
el Sanguichito das Sandwich Auch mordita genannt. Rechts und links Einklemmen des Fußes eines Partners durch beide Füße nach einer parada. Wenn die einklammernden Füße überkreuzt sind, als reverse mordita bezeichnet.
la Sentatda das Sitzen (Scheinbares) Sitzen der Frau auf dem Oberschenkel des Mannes. Die Frau wird rückwärts auf das stark gewinkelte Spielbein des Mannes geführt und mit dem Gesäß auf dem Oberschenkel abgesetzt.
el sobrepaso der Zwischenschritt Kleine Zwischenschritte (Wechselschritte, Verdoppelungen) die der Mann unternimmt, während die Frau den normalen Schritt geht.
la Soltada das Öffnen Auflösen der Tanzhaltung. zB. durch öffnen und Drehungen oder Frau geht um den Mann herum, etc.
la Sostenida das Anhalten, Einfrieren Die Bewegung der Frau “einfrieren” und dann z.B. die Frau über den Boden ziehen. Ein vor allem im Neo Tango kultivierte Form, den Tanzfluss zu unterbrechen.
Hier wird die Zäsur auf alle Situationen übertragen. Stoppt der Mann seine Bewegung, so friert auch die Frau ihren Bewegungsablauf ein.
el Taconéo das Klopfen Klopfen mit dem Absatz (taco) auf den Boden.
la Tomada das Nehmen Den Fuß des Folgenden mit dem Fuß oder (noch schlimmer) mit der Hand führen.
la Trabada die Schikane Hinterkreuzender Schritt auf der Stelle. Fuß wird am Bein bis zum Knie hochgenommen und hinterkreuzend wieder abgestellt. zB. auf der Stelle drehend während der Molinete
el Traspié Stolperschritt Schrittverdopplungen, Dreierschritt während des Tanzens. Spielereien mit dem Rhythmus der Musik. Es gibt unzählige Varianten von Trippelschritten, um die “Synkopische Musik” zu interpretieren. Wird in allen drei Formen (tango, milonga und vals) verwendet.
la Volcada das Kippen Figuren, bei denen man sich um eine gemeinsame Achse dreht. Schwung des freien Beins in Carpa Postion. Mann kippt die Frau kurzzeitig aus ihrer Achse und lehnt sich dabei aneinander (mit dem Oberkörper). Gewicht nach innen abgeben. Mit einer Kreisbewegung wird die Dame wieder in die Senkrechte gestellt. Bei “Turnschuhtänzern” sehr populär und meist etwas übertrieben.
el Voleo der Flieger Verzierung, die durch das Abbrechen eines Ochos entsteht. Der Schwung dafür wird durch eine gegenläufige Drehbewegung der Oberkörper erzeugt und führt zu einem Hochnehmen (fliegen lassen) des unbelasteten Beins der Frau nach hinten. Wird das Bein nach vorne Hochgenommen spricht man vom Boleo.
el Vuelta die Wende Ein Wende durch pivot auf der Stelle.
el Zapatazo der Schuhschlag Eine Verzierung und besondere Form des golpecito: Der unbelastete Fuß tippt im Gehen mit der Seite gegen die Seite des belasteten Fuß. Durch das Zusammenschlagen wird ein Geräusch-Akzent gesetzt.

Leave a Comment