Das Magazin der Tango Argentino Szene in Wien
Szene

Event Kalender

 

Concordia Ball in Wien. Der Tango wartet auf dich121. Concordia Ball

08.06.2018, 20:30, Wiener Rathaus

Denn der Presseclub Concordia lädt unter dem Motto ‘El tango te espera!’ zu einer rauschenden Ballnacht mit glänzenden Roben. Eleganz und Präzision: Beim Tango handelt es sich nicht nur um einen Tanz, sondern auch um ein Lied, um Poesie und Musik.  Der vielleicht sinnlichste aller Paartänze ist wie ein Mikrokosmos der Liebe und des Lebens. Am 121. Concordia Ball treffen Sehnsucht und pure Leidenschaft auf Wiener Balltradition. Klassische Tanzmusik und kraftvolle Tango-Rhythmen sorgen für eine unvergleichliche Stimmung und reinstes Tanzvergnügen! Beim schönsten Sommerball Wiens finden sich jedes Jahr rund 2.000 Gäste aus dem In- und Ausland ein, darunter namhafte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst & Kultur und den Medien.

Für Tango-Blog Leser gibt es hier vergünstigte Tickets:

Ballkarte zum Sonderpreis: € 70 statt € 95 für die Einzelkarte

Das Cachivache Quintet, auch als Tango-Punker bezeichnet, ist eine der populärsten Tango Gruppen weltweit.El Cachivache Quintet – Konzert & Milonga

19.05.2018, 19:30 – 02:00; Festsaal im Schloss Bisamberg

Das Cachivache Quintet ist derzeit eine der populärsten Tango Gruppen. Manchmal auch als „Tango Punker“ bezeichnet besticht die Gruppe durch ihren unverwechselbaren kreativen, originellen und sehr tanzbaren Stil. Modernität und Humor trifft auf Verbundenheit, Liebe und Respekt vor dem Tango. Die zwei damals noch in Spanien lebende argentinische Musiker – Vito Venturino (Gitarre) und Pablo Montanelli (Klavier)- erinnerten sich ihrer Porteño Wurzeln und gründeten 2008 die Gruppe Cachivache. Sie begannen sie ihre eigenen Stücke nach originalen Vorlagen zu komponieren während sie gleichzeitig weiterhin die Tänzer und Fans der klassischen Tangoarrangements mit ihrem unbestreitbaren zeitgenössischen Sound begeisterten. Fest integriert in der Tango Communitiy von Buenos Aires, halten sie wöchentlich am Montag ihre eigene Milonga ab, (BATIFONDO in Zona Tango mit Fer Bietti), hier spielen sie live und die Musiker sind auch die DJs.

Ticketpreise:
Konzert 19:30: Vorverkauf € 19,- Abendkasse € 22,-
Milonga 22:00- 2:00: Vorverkauf € 15,- Abendkasse € 20,-
Kombiticket Konzert und Milonga: Vorverkauf € 25,- Abendkasse € 30,-

Info auf Facebook  | Veranstaltungshomepage

Milonga & Fiesta Tanguera mit Guillermo FernándezWiener Frühling des Tangos

Konzert, Milonga & Fiesta Tanguera mit Open End

Guillermo Fernández & DJ Jasmin

20.04.2018, 19:30 bis 04:00, Mi Barro, Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

Eine phantastische Nacht. Milonga ohne Ende, super und lustigen Tandas und gemeinsames Frühstück nach der Milonga! Schlafen gehen abgesagt!

Guillermo Fernández- eine große Persönlichkeit der Kultur von Buenos Aires und eine wichtigste zeitgenössische Stimme des Tangos. Er ist ein erstaunlicher Sänger, Schauspieler, Performer und Produzent. Er wird uns die Musik und Anekdoten bringen, die er mit seinen Lehrern und Kollegen wie Aníbal Troilo, Demare, Goyeneche, Piana, Grela, Alberto Marino und Floreal Ruiz und vielen anderen gelebt hat.

Karten. € 15, Tischreservierungen: Laura Suárez, 0660/5752600 und machikultur@gmail.com

Eventhomepage

Lillis Ballroom, Wien, Barrierefreies Tanzen für Sehende, Sehbehinderte und Blinde MenschenOpen House in Lillis Ballroom

14.04.2018, 14:00 bis 20:00, Wiener Stadtbahnbögen 326-329 (Wiener Donaukanal in der Spittelau)

Bei Lillis Ballroom begegnen sich alle Tanzbegeisterten: sehende, blinde und sehbeeinträchtigte Menschen teilen die Freude am Tanzen und lernen voneinander. Um den Paartanz spürbar und verständlich anzuleiten, hat Lillis Ballroom mit blinden und sehenden Menschen eine eigene Ausbildungsmethode entwickelt und das erste Team von Trainerinnen & Trainern ausgebildet.

Bis 20:00 erwarten Sie Tanz-Workshops mit Juan Lange (Berlin) und Los Tinkers (Bregenz/Uruguay), Vorträge und Auszüge aus dem zukünftigen Kursprogramm. Kommen Sie einfach vorbei, und tanzen Sie mit. Sämtliche Veranstaltungen sind am 14.4.18 kostenlos.

Paula Barembuem, Tango trifft Jazz trifft Brazil trifft südosteuropäische Rhythmen.Festival Singer Songwriterinnen

Paula Barembuem

Tango trifft Jazz trifft Brazil trifft südosteuropäische Rhythmen.

31.03.2018, 20:30, KulturRaum Neruda, Margaretenstraße 38, 1040 Wien

Die vielseitig begabte Sängerin schafft es, mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihren einzigartigen Kompositionen  in den Bann zu ziehen. In der zarten Argentinierin steckt eine große Bandbreite an stimmlichen Variationen, kombiniert mit Kraft und Einfallreichtum.

Ihre Kunst liegt darin Einflüsse, Multikultur, Stilrichtungen und Stimmungen miteinander zu verbinden und so zu vermischen, dass sie miteinander verschmelzen und eins werden. Je nachdem interpretiert sie auf Spanisch, Portugiesisch oder English originell variiert mit Wiener Dialekt oder Jodeln – und das dabei völlig authentisch. Unterstützt wird sie diesmal vom Gitarristen Daniel Mesquita, Thatiana Gomes am Kontrabass und Flip Philipp am Vibraphon, selber Komponist und einer der begnadetsten Schlagwerker des Landes.

€ 15   | Kulturraum Neruda

Vienna Tango QuintettVienna Tango Quintet

21.03.2018, 19:30, Mi Barro, Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

The Vienna Tango Quin­tet (Ronen Nis­san, musi­cal direc­tor and gui­tar) is an ensem­ble made of clas­si­cally trained musi­cians (Daniel E. Arias Holguín -violin, Angel­ica Martinez-bass, Andres Añazco-piano und Milos Avramovic – Ban­do­neon) who share a pas­sion for Argen­tin­ian tango. Together with Paula Barem­buem from Buenos Aires, they present con­tem­po­rary ver­sions of clas­si­cal tan­gos such as Gardel’s “Duelo Criollo” or Troilo’s “Sur” as well as waltzes (“El Beso”) and even Zam­bas such as “Alfon­sina Y el Mar”.

Karten: € 20   Mi Barro   |   Vienna Tango Quintet

Solo Tango Orquesta aus Moskau im Schloss BisambergSolo Tango Orquestra & Milonga mit DJane Anna Poliakova

23.03. 2018, 19:30 / Milonga ab 22:00, Schloß Bisamberg

Im Rahmen des Konzertzyklus der Musikfreunde Bisamberg hat das weltbekannte russische Solo Tango Orquesta im stimmungsvollen ehemaligen Schüttkasten und nun Festsaal Schloss Bisamberg seinen Auftritt. Solo Tango Orquesta ist eines der führenden Tangoensembles weltweit. Von Moskau aus etablierte sich das Ensemble und wurde zum offiziellen Orchester bei verschiedenen renommierten internationalen Tangofestivals. Es besticht durch herausragende Musiker die in perfekt abgestimmtem Stil bei jedem Konzert eine großartig Performance des „Golden Age Tango“ darbieten.

Anschließend an das Konzert findet ab 22:00 im selben Saal die Milonga statt, mit Live Musik von den russischen Künstlern und der russischen DJane Anna Poliakova. Ein energetisch aufgeladener Abend steht uns also bevor.

Karten: € 22, Milonga € 25, Kombi € 42 – Kartenbestellung: info@bitter-suess.a

Veranstaltungshinweise auf Facebook

Friedrich Kleinhapl, Andreas Woyke im Konzerthaus Wien, SchubertsaalKonzerthaus Mittagsmusik

Friedrich Kleinhapl / Andreas Woyke – “Pasticcio”

17.03.1018, 12:30, Konzerthaus Wien, Schubertsaal

Jacob Gade: Tango Jalousie, Astor Piazzolla: Oblivion, Fuga y Misterio, Adiós Nonino, La muerte del…

Akrobatisch bewegen sich Bogen und Finger über die Saiten und Tasten. Piazollas «Libertango» und «Le Grand Tango» begeistern die Zuhörer, gleichgültig wo auf der Welt sie gespielt werden. Im Gegensatz dazu erklingen «Oblivion» und der «Romance del Diablo». Pasión Tango ist wie eine Fahrt auf einer Achterbahn durch die Welt der Gefühle – ganz hoch hinauf zu stürmischer Begeisterung und tief hinunter in die Abgründe von Wehmut und Trauer.

Karten: € 16,70 bis € 25   Konzerthaus   |   kleinhapl.com   |   andreas-woyke.com

Tango Brunch, Linz, Mittsomernachtstango

Tango Brunch & Film Mittsommernachtstango

11.03.2018,Linz, OK Platz 1
11:00 Brunch im Gelbes Krokodil / 11:30 Filmstart im Moviemento / anschl. Milonga im Solaris

Zuerst den Sonntag Morgen verbrunchen und dann ab ins Kino und danach noch dem Tango auf dem Parkett huldigen.

Mittsommernachtstango ist ein Dokumentarisches Roadmovie, auf der Suche nach dem Ursprung des Tangos in Finnland. Leidenschaft, Gefühl und Sehnsucht – der Tango verbindet Generationen von heißblütigen Tänzern und Musikern. Nicht nur in Argentinien und Uruguay, sondern auch in Finnland, dem Land der Saunen, Seen und schweigsamen Menschen. Und der Heimat des Tangos, behauptet zumindest der finnische Regisseur Aki Kaurismäki.

Karten: Brunch und Film € 19 / Brunch only € 15 / Film only € 9
Tischreservierung für Brunch empfohlen: 0732/784182

Moviemento

Akkordeonfestival Wien. Bakanic und RuggieriAkkordeonfestival Doppelkonzert

Christian Bakanic, Renzo Ruggieri

09.03.2018, 19:00, Ehrbar Saal, Mühlgasse 30, 1040 Wien

Christian Bakanic, Akkordeon, Steirische Harmonika. Christian Bakanic verbindet mit seinem Solo-Programm gekonnt Lieblingsstücke und Eigenkompositionen. Das Spektrum reicht von klassischen Tangos bis hin zu Tango Nuevo von Astor Piazzolla, Material der CD „Solo Tango“ wird ebenso zu hören sein wie Jazzstandards. Nicht zuletzt wird Christian Bakanic zur Steirischen Harmonika greifen und Volksmusikalisches interpretieren.

Renzo Ruggieri, Akkordeon – Ein vielfach preisgekrönter italienischer Meister des Jazz-Akkordeons gibt sich die Ehre. Mit seinem „Solo Accordion Project“ schöpft der weitgereiste Renzo Ruggieri, aus dem Vollen seiner reichen musikalischen Vita. Ruggieri veröffentlichte unter anderem ein rein improvisiertes Akkordeon-Album, schrieb zahlreiche Theatermusiken und gehört mit der Renzo Ruggieri Group, einem Quartett, zu den fixen Größen des italienischen Jazz.

Karten: € 24       Akkordeonfestival

Trio Frizzante Vienna, Kammermusik Tango

Tango per Tre

17.02.2018, 19:30, Brick 5, Herklotzgasse 21, 1150 Wien

Kammermusikabend mit dem Trio Frizzante. Im vorliegenden Programm baut das Trio eine Brücke zwischen den berühmten „4 Jahreszeiten“ des argentinischen Komponisten Astor Piazolla und neuen Werken österreichischer Komponisten, die eigens für das Trio Frizzante in Anlehnung an Piazollas Schaffen und den Tango geschrieben wurden.
Dazu präsentiert der renommierte Designer Bugaric seine faszinierende Kreationen.

Misa Tango im Wiener KonzerthausMisa a Buenos Aires

03.02.1018, 19:30, Konzerthaus Wien, Großer Saal

Unter der Leitung des renommierten Dirigenten Saul Zaks sowie mit dem Komponisten der Messe, Martín Palmeri, am Klavier wird die zeitgenössische «Misa a Buenos Aires» im Großen Saal des Wiener Konzerthaus erklingen. Freuen Sie sich mit uns auf einen internationalen Abend voll authentischer argentinischer Chor-Musik – gemeinsam mit dem preisgekrönten Jugendkammerorchester VIOLINISSIMO werden die Künstler einen Abend voll Tango-Rhythmen und -Melodien auf die Bühne bringen! Konzerthaus Wien

Trio Infernal, Christian Bakanic, Wien SargfabrikTrio Infernal

31.01.2018, 19,30, Sargfabrik Wien

Christian Bakanic sorgt mit seinen Tangos und Projekten für Furore. Der Auftritt seinem Trio Infernal sist Schlusspunkt des vier Konzerte umfassenden Projekt-Zyklus in der Sargfabrik. Mit dem Trio Infernal, entstanden aus der Rhythmusgruppe der bereits als legendär zu bezeichnenden Band Beefólk, beschreitet der virtuose Musiker Christian Bakanic neue Wege. Als eingespielte Working Band lassen sie die Klischees dabei nur so lodern, denn mit einem klassischen Akkordeon Trio haben Christian Bakanic, Christian Wendt und Jörg Haberl nicht viel gemeinsam. Sie sind Botschafter zwischen den Klangwelten von Jazz, Tango und modernen Grooves der Club-Szene wie House und Drum’n’Bass. Dabei sehen sie sich nicht als Grenzgänger, sondern als Brückenbauer zwischen den Stilen.

Christian Bakanic – Akkordeon, Keyboard, Perkussion, Christian Wendt – Kontrabass, E-Bass, Jörg Haberl – Schlagzeug

Krten € 21   www.Sargfabrik.at

Ute Lemper “Last Tango Berlin”

17. 11. 2017, 19:30, Konzerthaus Wien, Mozart-Saal

«Last Tango in Berlin» – Ute Lempers dichtes und feuriges Programm ist eine Reise in die Welt des Chansons und des Tangos und auch eine Reise durch die Stationen der Ute Lemper. Geschichten von Verlorenem, von Liebe, Überleben, Leidenschaft, Träumen, von Vergangenem und der Zukunft. Großartig interpretiert «La Lemper» den Jacques Brel- Evergreen «Amsterdam», Tangos von Astor Piazzolla, Lieder von Bert Brecht und Kurt Weill, den Edith-Piaf-Gassenhauer «Milord», den Marlene-Dietrich-Schlager «Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt», eigene Chansons und weitere Höhepunkte ihrer Karriere zwischen Broadway, Paris und Berlin.

Karten € 50 bis € 80    www.konzerthaus.at

Theater am Spittelberg, Jazz & Tango mit Veronika Sterrer und Luciano Troncoso

JAZZ & TANGO

08.11.2017, 19:30, Theater am Spittelberg, Wien

Eine Live Musik- und Tanzperformance auf den Spuren u. a. von Henry Mancini, Dave Grusin, Thelonious Monk und Astor Piazzolla.

Tobias Hoffmann – saxophon; Fabian Supancic – piano; Clemens Rofner/(David Dolliner) – kontrabass; Michael Seyfried – schlagzeug; Veronika Sterrer – gesang; Mike Mossessian – gesang; Gianpiero Tiranzoni – tanz; Luciano Troncoso – tanz, jonglage; Kristina Wehapp – tanz;

Eintritt: € 25 / 28   Theater am Spittelberg

Welturaufführung des Ur-Tango

04.11.2017, 20:00, Tellspielhaus Altdorf, Urner Saal

Das Projekt UR-Tango entstammt einer Idee von Robert Schmidt (Tangopianist) und Annette Schmidt (Erwachsenbildnerin), beide in Erstfeld in der Schweiz ansässig. Aus der Begegnung der beiden Tanzmusiken argentinischer Tango und Urner Volksmusik (Schweiz) entsteht ein neuer Musikstil, der UR-Tango. Eineinhalb Jahre nach dem grossen Erfolg des UR-Tango Startkonzerts präsentiert Robert Schmidt als Welturaufführung die neuen UR-Tangos. Eingerahmt in ein Programm mit argentinischen Tangos und Urner Volksmusik sind zu hören: Das UR-Tango Orchester unter der Leitung von Robert Schmidt, das UR-Tango Ensemble mit Robert Schmidt – Klavier, Matthias Leupold – Violine, Christian Gerber – Bandoneon, Peter Gisler – Kontrabass und viele Gastmusiker wie Andi Gabriel, Franz Schmidig und die Gruppe Pflanzplätz.

Eintrittspreise: CHFr. 30 und CHFr. 20    www.ur-tango.ch

Walzer trifft Tango

21. 10. 2017, 19:00, Klosterneuburg Babenbergerhalle

Tanzen macht Freude. Auf 680m2 stehen 4 Danceflors zur Verfügung. Großer Saal für Line-  und Gruppentänze /  Seitenfoyer für Welttanzprogramm / “Ab in den Süden” für Tango Argentino, Vals, Kilonga, Salsa, Merengue, Bachata / Golden Fifties für Jive, Rock&Roll, Boogie, Swing, Lindy Hop, Twist, …

5 Stunden Tanzvergnügen, Kleines Begrüßungsgeschenk, Showprogramm, Gewinnspiel, Keine Abendkleidung erforderlich, Eintritt € 13,00 pro Person. www.tshg.at

Pasión Tango – The Story

ein Projekt für „Get a Hearing“ und Kinder mit Hörminderung

11. 10. 2017, 19:30

Mercedes Echerer, Heidrun Maya Hagns, Friedrich Kleinhappl, Andreas Woyke

Ein linker Haken! Astor Piazzollas Faust landet mit voller Wucht am Kinn seines Gegners. Am helllichten Tag, mitten im Verkehrsrummel von Buenos Aires. Schon in seiner Kindheit musste er sich seinen Weg in den Strassen New Yorks buchstäblich mit der Faust erkämpfen. Jetzt als Erwachsener muss er sich gegen seine eigenen Landsleute, die Argentinier und ihren Hass gegen seinen „Tango Nuevo“ wehren. Dabei war es nie sein Plan gewesen Tanguero zu werden. Sein Herz hatte immer für Bach und Jazz geschlagen. Klassischer Komponist sein, das war es, was er gewollt hatte. Doch dann kam alles anders.

Heidrun Maya Hagns Texte „Pasión Tango“ sind fesselnd. Mercedes Echerer zieht das Publikum damit ebenso in Bann wie Cellist Friedrich Kleinhapl und Pianist Andreas Woyke mit ihren leidenschaftlichen und virtuosen Tango-Interpretationen, mit denen sie weltweit standing ovations ernten.

Dieses Konzert wird von netdoktor (www.netdoktor.at) zugunsten des Vereins „Get a Hearing-association of artists supportimng children with hearing loss“ (www.getahearing.com) veranstaltet, der Kinder mit Hörminderung unterstützt.

Gegründet wurde er von den Künstlern, die vor dem Konzert mit einigen kurzen Hörexperimenten Awareness für das „Wunder des Hörens“ schaffen.

Kulinarischer Ausklang mit Wein und Fingerfood.

Kartenpreise: Kategorie A 35 € / B 30 € / C 25 €, Loge 45 €,
Kinder und Jugendliche A 20 € / B 15 € / C 9 €

Muth

Una Noche en Buenos Aires

4. bis 6. 10. 2017, 20:00 Theater Akzent, Theresianumgasse 18, 1040 Wien

Ein Tango-Opern-Abend, an dem zwei berühmte Kurzopern im Tangostil aufgeführt werden. Dargeboten von einem Tango-Ensemble, einem multikulturellen Chor, mit bekannten Gesangsnummern durch argentinische SolistInnen und natürlich temperamentvoller Tanzeinlagen im Stil des Tango Argentino.

„Mateo“ von Martin Palmeri thematisiert den Übergang von der Tradition zur Moderne am Beginn des 20. Jahrhunderts. Sie erzählt vom schwierigen Lebensalltag einer italienischen Einwandererfamilie, die als Kutscher ihr Leben fristet und die durch die zunehmende Konkurrenz durch Taxis unter Druck gerät. Das Drama nimmt seinen Lauf …

„Maria De Buenos Aires“ von Astor Piazzolla ist die Personifizierung des Tangos und zeichnet ein Stimmungsbild mit Orchester, Gesang und Tanz.

Es erwartet Sie ein Theatererlebnis voller Leidenschaft, intensivem Lebensgefühl und spannende Kombination aus Tanz, Musik, Poesie und Drama!

Karten von € 20 bis € 38. www.akzent.at

History of Tango

4. 10. 2017, 19:30

Astor Piazzolla trifft auf modern dance. Alles Tango heißt es im Saal, wenn die Tänzerin und Choreographin Cornelia Voglmayr aufregenden Klängen von Astor Piazzolla Gestalt verleiht. Sie inszeniert und visualisiert das Spiel der beiden Pianisten, Eduard und  Johannes Kutrowatz, über ihre Art der Bewegungssprache. Das so geschaffene Spannungsfeld zwischen konventionellem  Konzerterlebnis und zeitgenössischem Tanz wird durch den Einsatz von Ton, Licht und multimedialen Akzenten verstärkt und zu einem besonderen Erlebnis für alle Sinne.

Zu hören – und zu sehen – sind Piazzolla-Highlights wie Libertango, Adios Nonino, Michelangelo, Escualo und natürlich die Geschichte des
Tango – History of Tango!

Karten von € 35 bis € 45. Muth

Break the Tango

26.09. bis 01.10.2017, 19:30 Museumsquartier Wien, Halle E

Wie tanzen junge Generationen Tango in Buenos Aires? Prägt immer noch Astor Piazzolla den Rhythmus des Tangos? Welche Einflüsse haben Elektrotango, Hip-Hop und Breakdance auf den traditionellen Tango? Die Idee, Tango auf Streetdance treffen zu lassen, hatte der Choreograf und Tangoweltmeister German Cornejo. «Break the Tango» ist die Symbiose von Tradition und Moderne, von Südamerika und Europa. Tango trifft auf Streetdance. Traditionen werden aufgebrochen, neue Bewegungen entstehen. Visuelle Effekte, straffe und neue Choreografien und eine starke Atmosphäre sind die tragenden Elemente des Konzeptes. Die Qualität des Tanzes weist ein hohes Niveau auf und wird bildstark eingesetzt. Lichtregie und voraussichtlich Videoprojektionen tragen dazu bei, vielseitige Stimmungen zu kreieren.

Die Tänzerinnen und Tänzer werden von der argentinischen Liveband Otros Aires und einer Sängerin begleitet. Die Stilrichtung reicht von Elektrotango bis hin zu traditionellen Stücken und moderner Popmusik, die neu arrangiert werden, damit sie der Tango-Grundtonalität gerecht werden.

Karten von € 41,80 bis € 71,80 breakthetango.com/

Leave a Comment